Ab jetzt versinken deine Routen nicht mehr im Meer der Wegpunkte

Damit du beim Planen unter Android, iOS und auf komoot.de besser sehen kannst, wo deine Route verläuft, haben wir eine kleine Designänderung vorgenommen. Die verhindert in Zukunft, dass deine Route im Meer der Wegpunkte untergeht und nicht mehr zu erkennen ist. Wie das geht? Die Markierungen für die Wegpunkte nehmen jetzt weniger Platz auf der Karte ein, sodass du die Route darunter besser erkennen kannst. Trotzdem kannst du sie, wenn du sie genauer sehen willst, sofort wiederfinden: Zoom einfach in deine Route hinein und schau zu, wie sie auf der Karte aufpoppen.

Längere Touren planen geht jetzt viel schneller

Du planst eine lange Wanderung oder eine große Bikepacking-Tour? Dann wird dich diese Neuigkeit freuen: Wir haben die Reaktionszeit des Routenplaners um den Faktor 15 erhöht. Das bedeutet, dass die Ladezeiten beim Hinzufügen vieler Wegpunkte und beim Bearbeiten längerer Touren dramatisch reduziert wurden. Probiers aus. Geh in den Routenplaner auf komoot.de oder in der Android- oder iPHone-App – und plan dein nächstes Abenteuer so schnell wie nie zuvor.

Der Routenplaner ist jetzt um einiges schneller und einfacher zu benutzen

Wir möchten, dass die Routenplanung mit komoot nicht nur gut funktioniert, sondern sich auch beim Verwenden gut anfühlt. Deshalb haben wir einige lästige Bugs entfernt und dafür gesorgt, dass die CPU-Belastung deutlich verringert wurde. Du weißt nicht, was eine CPU ist? Musst du auch nicht. Wichtig für dich ist, dass der Routenplaner auf der komoot-Website jetzt schneller und flüssiger läuft als je zuvor.

Benutzt du ein Garmin zur Navigation? Dann haben wir etwas für dich.

Wir haben eine ganze Reihe Verbesserungen an der komoot-App für Garmin vorgenommen, damit du die App auf deinen Fahrradcomputern, Smartwatches und Handhelds noch besser benutzen kannst:

  • Du hast ein großes Abenteuer geplant? Dann kannst du jetzt auch längere Touren herunterladen und zur Navigation verwenden. Wo du früher aufgefordert wurdest, deine Tour in mehrere Etappen aufzuteilen, optimieren wir jetzt deine Route auf Grundlage der Fähigkeiten deines Geräts, sodass jede Art von Tour auf dein Garmin geladen werden kann.
  • Außerdem haben wir dafür gesorgt, dass du besser verstehen kannst, was zu tun ist, wenn mal etwas nicht funktioniert: Statt kurzer (und ehrlich gesagt wenig hilfreicher) Fehlermeldungen haben wir Links zu ausführlichen Support-Artikeln hinzugefügt, die du auf deinem Smartphone öffnen kannst. Damit du genau nachvollziehen kannst, was du tun musst, um dein Garmin wieder auf Kurs zu bringen.
  • Um die Leistung auf Geräten mit geringem Speicherplatz, wie z. B. der Fenix 5, zu verbessern, haben wir außerdem den Code so optimiert, damit es beim Durchsuchen von Sammlungen und Highlights auf deinem Gerät nicht zu Abstürzen kommt.
  • Und schließlich haben wir noch eine Menge Bugs beseitigt, damit du die komoot-App für Garmin noch flüssiger und ohne Abstürze nutzen kannst.

Neue Routentipps: Alle Infos, die du brauchst, bevor du aufbrichst

Damit du optimal informiert bist, bevor du zu einer Tour aufbrichst, haben wir die Sichtbarkeit der Routentipps, die wir bei geplanten Touren anzeigen, wesentlich verbessert. Wo sie relevant sind, haben wir sie auch zu Highlights hinzugefügt. In den Apps und unter komoot.com siehst du die Tipps jetzt immer oben in der Detailansicht der Touren und Highlights. So kannst du besser erkennen, was auf deiner Route liegt und deine Tour eventuell noch vor dem Start anpassen. Zusätzlich zeigen wir dir jetzt auch die Länge aller bestehenden Einschränkungen oder Regeln und deren genau Lage auf der Karte. Auch in den Tipps enthalten sind Hinweise auf Besonderheiten wie Fähren oder bewegliche Brücken oder auf Abschnitte der Route, die möglicherweise nur eingeschränkt zugänglich sind.

Bessere Benachrichtigungen für relevantere Informationen

Wir haben die Logik überarbeitet, die bestimmt, welche Benachrichtigungen wir wann senden. Ab jetzt wirst du nur noch dann benachrichtigt, wenn es Informationen gibt, von denen wir sicher sind, dass du sie auch sehen möchtest: zum Beispiel, wenn enge Freunde eine Tour abschließen oder bei Neuigkeiten von Personen, mit denen du häufiger interagierst. Das heißt, wenn du vielen Leuten folgst, bekommst du nicht länger eine Flut von Benachrichtigungen, sondern wirst nur noch über die wirklich wichtigen und interessanten Ereignisse informiert. Um die Häufigkeit der Benachrichtigungen noch weiter zu reduzieren, haben wir außerdem ein Update durchgeführt, das die „Gefällt mir“-Benachrichtigungen in handliche Pakete bündelt: Statt dir für jedes einzelne „Gefällt mir“ eine einzelne Benachrichtigung zu schicken, erfährst jetzt von uns, wem etwas zuerst gefallen hat und wie viele andere ebenfalls den „Gefällt mir“-Knopf gedrückt haben.

Falls du bisher Benachrichtigungen deaktiviert hast, kannst du sie jetzt wieder einschalten und so das Beste aus diesem Update für dich  herausholen.

Wir haben ein paar Änderungen an den Karten durchgeführt

Wenn du den Routenplaner auf komoot.com häufiger verwendest, hast du vielleicht ein paar Änderungen bemerkt, die wir kürzlich eingeführt haben: Erstens haben wir das Zoomen in und aus der Karte flüssiger und reaktionsschneller gemacht. Das bedeutet, dass du Details schneller und deutlicher sehen wirst als zuvor. Zweitens mussten wir leider die Unterstützung für Google-Maps-Karten einstellen, die wir zuvor als Beta-Version getestet haben, da Google uns die Nutzung seiner Daten nicht mehr erlaubt.

Neu auf komoot.de: Bearbeite deine Mehrtages-Collections ohne eine neue zu erstellen

Eine Funktion, die es schon seit einiger Zeit in unseren Apps gibt, steht jetzt auch in der Web-Version von komoot zur Verfügung: das Bearbeiten von mehrtägigen Collections. Jetzt kannst Collections mit Mehrtagestouren auch dann noch ändern, wenn du sie schon gespeichert hast. Du musst sie also nicht mehr, wie bisher, als neue Collection erstellen. Auch neu: Wenn du dich jetzt dazu entscheidest, eine Mehrtagestour zu löschen, hast du auch die Möglichkeit, alle darin enthaltenen Touren zu löschen.

Routenplanung ist jetzt noch intuitiver mit Android

Als Beitrag zur kontinuierlichen Verbesserung unseres Routenplaners haben wir zwei dezente aber umso effizientere Updates vorgenommen, von denen wir glauben, dass sie dir gefallen werden. Als Erstes haben wir der Wegpunkt-Palette zwei neue Optionstasten hinzufügt, um dir mehr Flexibilität beim Hinzufügen eines Wegpunkts zu geben: Mit der ersten Option setzt du den Wegpunkt einfach als neuen Endpunkt an deine Tour, mit der zweiten Option fügst du ihn entlang deiner Route ein. Und hier kommt das zweite Update ins Spiel: Die neue Vorschau zeigt dir anhand einer grauen Linie direkt an, wie sich deine Route verändert, wenn du eine der Optionen auswählst. Das ist super übersichtlich.

Möchtest du die Änderungen gleich ausprobieren? Öffne einfach den Routenplaner auf deinem Android-Smartphone und leg los. Du nutzt iOS? Dann hab noch ein wenig Geduld. Wir arbeiten gerade daran, die Neuerungen auch hier umzusetzen.

Ältere Beiträge anzeigenÄltere Beiträge anzeigen