Lange überfällig, endlich da: Widerrufen und Wiederholen auf komoot.de

Auf diese zwei Tasten haben viele schon lange gewartet: Mit „Widerrufen“ und „Wiederherstellen” bekommst du beim Planen deiner Touren auf komoot.de jetzt noch mehr Kontrolle über deine Route. Du hast einen Wegpunkt an die falsche Stelle gesetzt? Drück einfach „Widerrufen“. Du möchtest doch wieder dorthin? Dann widerruf deinen Widerruf mit „Wiederholen“. So einfach ist das.

Ab jetzt versinken deine Routen nicht mehr im Meer der Wegpunkte

Damit du beim Planen unter Android, iOS und auf komoot.de besser sehen kannst, wo deine Route verläuft, haben wir eine kleine Designänderung vorgenommen. Die verhindert in Zukunft, dass deine Route im Meer der Wegpunkte untergeht und nicht mehr zu erkennen ist. Wie das geht? Die Markierungen für die Wegpunkte nehmen jetzt weniger Platz auf der Karte ein, sodass du die Route darunter besser erkennen kannst. Trotzdem kannst du sie, wenn du sie genauer sehen willst, sofort wiederfinden: Zoom einfach in deine Route hinein und schau zu, wie sie auf der Karte aufpoppen.

Längere Touren planen geht jetzt viel schneller

Du planst eine lange Wanderung oder eine große Bikepacking-Tour? Dann wird dich diese Neuigkeit freuen: Wir haben die Reaktionszeit des Routenplaners um den Faktor 15 erhöht. Das bedeutet, dass die Ladezeiten beim Hinzufügen vieler Wegpunkte und beim Bearbeiten längerer Touren dramatisch reduziert wurden. Probiers aus. Geh in den Routenplaner auf komoot.de oder in der Android- oder iPHone-App – und plan dein nächstes Abenteuer so schnell wie nie zuvor.

Der Routenplaner ist jetzt um einiges schneller und einfacher zu benutzen

Wir möchten, dass die Routenplanung mit komoot nicht nur gut funktioniert, sondern sich auch beim Verwenden gut anfühlt. Deshalb haben wir einige lästige Bugs entfernt und dafür gesorgt, dass die CPU-Belastung deutlich verringert wurde. Du weißt nicht, was eine CPU ist? Musst du auch nicht. Wichtig für dich ist, dass der Routenplaner auf der komoot-Website jetzt schneller und flüssiger läuft als je zuvor.

Benutzt du ein Garmin zur Navigation? Dann haben wir etwas für dich.

Wir haben eine ganze Reihe Verbesserungen an der komoot-App für Garmin vorgenommen, damit du die App auf deinen Fahrradcomputern, Smartwatches und Handhelds noch besser benutzen kannst:

  • Du hast ein großes Abenteuer geplant? Dann kannst du jetzt auch längere Touren herunterladen und zur Navigation verwenden. Wo du früher aufgefordert wurdest, deine Tour in mehrere Etappen aufzuteilen, optimieren wir jetzt deine Route auf Grundlage der Fähigkeiten deines Geräts, sodass jede Art von Tour auf dein Garmin geladen werden kann.
  • Außerdem haben wir dafür gesorgt, dass du besser verstehen kannst, was zu tun ist, wenn mal etwas nicht funktioniert: Statt kurzer (und ehrlich gesagt wenig hilfreicher) Fehlermeldungen haben wir Links zu ausführlichen Support-Artikeln hinzugefügt, die du auf deinem Smartphone öffnen kannst. Damit du genau nachvollziehen kannst, was du tun musst, um dein Garmin wieder auf Kurs zu bringen.
  • Um die Leistung auf Geräten mit geringem Speicherplatz, wie z. B. der Fenix 5, zu verbessern, haben wir außerdem den Code so optimiert, damit es beim Durchsuchen von Sammlungen und Highlights auf deinem Gerät nicht zu Abstürzen kommt.
  • Und schließlich haben wir noch eine Menge Bugs beseitigt, damit du die komoot-App für Garmin noch flüssiger und ohne Abstürze nutzen kannst.

Neue Routentipps: Alle Infos, die du brauchst, bevor du aufbrichst

Damit du optimal informiert bist, bevor du zu einer Tour aufbrichst, haben wir die Sichtbarkeit der Routentipps, die wir bei geplanten Touren anzeigen, wesentlich verbessert. Wo sie relevant sind, haben wir sie auch zu Highlights hinzugefügt. In den Apps und unter komoot.com siehst du die Tipps jetzt immer oben in der Detailansicht der Touren und Highlights. So kannst du besser erkennen, was auf deiner Route liegt und deine Tour eventuell noch vor dem Start anpassen. Zusätzlich zeigen wir dir jetzt auch die Länge aller bestehenden Einschränkungen oder Regeln und deren genau Lage auf der Karte. Auch in den Tipps enthalten sind Hinweise auf Besonderheiten wie Fähren oder bewegliche Brücken oder auf Abschnitte der Route, die möglicherweise nur eingeschränkt zugänglich sind.

Wir präsentieren: Unsere völlig neuentwickelte Apple Watch App

Damit du deine Apple Watch noch einfacher für deine Outdoor-Abenteuer nutzen kannst, haben wir die komoot App für die Apple Watch komplett überarbeitet. Lad die neue Version am besten gleich herunter: Freu dich über die noch reibungslosere Aufzeichnung und Navigation auf deinen Touren und hol das Beste aus den integrierten Funktionen deiner Apple Watch, wie zum Beispiel Herzfrequenzmessung, Kalorienverbrauch und Health-Synchronisierung. 


Noch mehr  Infos findest du unter www.komoot.de/applewatch.

Ab jetzt findest du Touren, Highlights und Collections ganz intuitiv

Wir wollen, dass du die Erlebnisse, die du suchst, so einfach wie möglich findest. Deshalb haben wir die Art und Weise, wie du Touren, Highlights und Collections bei komoot finden kannst, komplett überarbeitet. Wenn du das nächste Mal die komoot-App auf deinem Smartphone öffnest, wirst du einen großen neuen Button sehen: „Finde dein nächstes Abenteuer“. Mit ihr wird es einfacher und intuitiver, inspirierende Vorschläge für Touren speziell für deinen Sport und deine Region zu entdecken.

Mit bestimmten Polar-Smartwatches abgeschlossene Touren werden jetzt automatisch zu deinem komoot-Profil hinzugefügt

Nutzt du eine Polar Grit X or Vantage V2? Neben der Turn-by-Turn-Navigation am Handgelenk hast du jetzt Möglichkeit, aufgezeichnete Touren direkt zu deinem komoot-Profil hochzuladen. Dort kannst du Fotos und Highlights hinzufügen und anschließend deine Abenteuer mit der Community teilen.

Verbinde einfach dein komoot-Konto mit der Polar-Flow-App auf deinem Smartphone und leg los.

Bessere Benachrichtigungen für relevantere Informationen

Wir haben die Logik überarbeitet, die bestimmt, welche Benachrichtigungen wir wann senden. Ab jetzt wirst du nur noch dann benachrichtigt, wenn es Informationen gibt, von denen wir sicher sind, dass du sie auch sehen möchtest: zum Beispiel, wenn enge Freunde eine Tour abschließen oder bei Neuigkeiten von Personen, mit denen du häufiger interagierst. Das heißt, wenn du vielen Leuten folgst, bekommst du nicht länger eine Flut von Benachrichtigungen, sondern wirst nur noch über die wirklich wichtigen und interessanten Ereignisse informiert. Um die Häufigkeit der Benachrichtigungen noch weiter zu reduzieren, haben wir außerdem ein Update durchgeführt, das die „Gefällt mir“-Benachrichtigungen in handliche Pakete bündelt: Statt dir für jedes einzelne „Gefällt mir“ eine einzelne Benachrichtigung zu schicken, erfährst jetzt von uns, wem etwas zuerst gefallen hat und wie viele andere ebenfalls den „Gefällt mir“-Knopf gedrückt haben.

Falls du bisher Benachrichtigungen deaktiviert hast, kannst du sie jetzt wieder einschalten und so das Beste aus diesem Update für dich  herausholen.

Ältere Beiträge anzeigenÄltere Beiträge anzeigen