Wir haben die Funktionsweise von komoot auf Samsung Watches verbessert

Damit du die komoot-App auf deiner Samsung Watch noch besser nutzen kannst, haben wir ein paar unauffällige, aber umso wichtigere Änderungen vorgenommen. Die machen sich vor allem bei zwei Punkten bemerkbar: Erstens werden deine Touren jetzt automatisch synchronisiert, sobald deine Watch eine Internetverbindung herstellt. Das geschieht im Hintergrund, sodass du die App nicht extra öffnen musst, um deine Touren hochzuladen. Zweitens haben wir die Probleme gelöst, die manche beim Verbinden mit dem Telefon hatten. Probier's aus: Tippe einfach „Telefon verbinden“ im Hauptmenü der App und folge den Anweisungen zum Einrichten der Verbindung. Jetzt zeigt deine Watch automatisch die komoot-Navigationshinweise an, wenn du die Navigation auf dem Telefon startest.

NEU: Pass deine Route beim Planen unter Android noch einfacher an

Mit dem letzten Update ist das Planen von Touren unter Android noch einfacher geworden. Wenn du jetzt einen Wegpunkt auf der Karte länger gedrückt hältst, kannst du ihn einfach an eine andere Stelle auf der Karte verschieben. Bei Routen mit Hin- & Rückweg kannst du außerdem ganz einfach den Startpunkt ändern. Tippe dazu einfach auf einen Wegpunkt und wähle „Startpunkt ändern“.

Teile private Touren mit Freunden über die brandneuen geheimen LInks

Damit deine privaten Touren auch wirklich privat bleiben, haben wir eine kleine aber wichtige Änderung eingeführt. Ab jetzt musst du Touren nicht mehr für alle sichtbar machen, um sie mit Leuten zu teilen, die nicht bei komoot sind, denn jetzt kannst du direkte Links zu privaten Touren erstellen. Tippe einfach auf die Teilen-Taste und wähle anschließend „Sichtbar für alle mit Link“. Wir erstellen dann eine einzigartige URL zu deiner Tour, die du kopieren und mit deinen Freunden teilen kannst. Alle, die auf den Link klicken, können deine Tour sehen, egal ob sie ein komoot-Konto haben oder nicht.

Jetzt kannst du GPX-Dateien direkt aus der iOS-App exportieren

Was im Web und unter Android schon länger funktioniert, ist jetzt auch in der iOS-App möglich: Geplante Touren mit einem Tap als GPX-Dateien exportieren. Geh einfach zur Tour, die du exportieren möchtest, tippe oben rechts auf das Menü und wähle „GPX-Datei exportieren“. Die gespeicherte Datei kannst du dann in dein GPS-Gerät importieren oder mit deinen Freunden teilen.

Jetzt kannst du in Android und iOS mit einem Finger zoomen

Ab jetzt wird das Planen und Navigieren unterwegs noch einfacher, denn ab jetzt kannst du im Routenplaner einhändig mit einem Finger zoomen. Probiers aus: Nimm dein Smartphone in die Hand, mach einen Doppeltipp mit dem Daumen auf die Karte und zieh ihn gleich anschließend nach unten zum Hinein- und nach oben zum Herauszomen.

Du kannst jetzt in iOS mehrere Fotos auswählen und zu Touren hinzufügen

Möchtest du zu einer Tour, die du gemacht hast, mehrere Bilder hinzufügen? Dank unserer neuesten Änderung geht das jetzt am iPhone und iPad viel einfacher. Bisher konntest du immer nur ein Bild aus den iOS-Fotos aussuchen und hinzufügen, ab jetzt kannst du unbeschränkt viele Fotos auswählen und gleichzeitig zu komoot hochladen. Bearbeite einfach deine gemachte Tour, tippe auf „Fotos hinzufügen“ und wähl alle Fotos aus, die du hinzufügen möchtest.

Verbesserte Höheninformationen sorgen für genauere Planung bei Touren, die durch Tunnel oder über Brücken führen

Wir haben die Daten für die Höheninformationen in unseren Karten verbessert. Sie liefern jetzt genauere Höhenangaben, wenn du Touren planst, die durch Tunnel oder über Brücken führen. Das bedeutet: Du kannst dich jetzt auch in diesen Fällen ganz auf die geschätzten Höhenangaben von komoot verlassen und sie beim Planen deiner Tour berücksichtigen.

Mit der neuen Werkzeugleiste wird die Routenplanung unter Android noch einfacher

Wir haben dem Routenplaner unter Android eine praktische Werkzeugleiste hinzugefügt, die das Planen von Touren auf dem kleinen Bildschirm einfacher und intuitiver macht als je zuvor. Über die brandneue Werkzeugleiste kannst du jetzt direkt auf die wichtigsten Planungsfunktionen zugreifen: Karten wechseln, Richtung ändern oder eine Route ganz verwerfen. Dazu haben wir eine Widerrufen/Wiederholen-Taste eingefügt, mit der du jederzeit einen Schritt in deiner Planung zurückgehen kannst. Auch neu und superpraktisch: Tippe auf das kleine Auge und blende temporär die Tourlinie aus. So kannst du Details zur Oberfläche, Straßennamen oder die Schwierigkeitsgrade von Wanderwegen und Singletrails besser sehen.

Du hast kein Android? Hab’ noch ein wenig Geduld. Die anderen Plattformen folgen bald.

Bette Highlights in deine Website oder deinen Blog ein

Damit du deine Lieblings-Highlights mit deinen Lesern, Besuchern und Kunden teilen kannst, lassen sie sich jetzt direkt in deiner Website einbetten. Was bisher nur für Touren und Collections möglich war, funktioniert jetzt auch mit Highlights: Geh einfach im Web zum Highlight, das du einbetten möchtest und klick „Teilen“. Danach siehst du den Code, den du über das Backend deiner Website (z. B. WordPress) einfügen kannst, und verschiedene Optionen zum Anpassen der Größe und der Darstellung. Klick hier für mehr Informationen.

Wir haben den Routenabgleich bei GPX-Tracks verbessert

Wenn du eine GPX-Datei in komoot importiert, gleichen wir die darin enthaltenen Daten mit unserer komoot-Wegenetz ab, um die bestmögliche Navigation zu gewährleisten. Dank des Feedbacks aus der Community haben wir jetzt einige entscheidende Änderungen am Importmechanismus durchgeführt und damit den Import von GPX-Dateien erheblich verbessert. Das bedeutet für dich: weniger Fehler beim Import eine bessere Übereinstimmung der Route bei komoot mit der in der GPX-Quelle.

Ältere BeiträgeÄltere Beiträge